Mit kompetenter Unterstützung zum Klassenziel


Mit kompetenter Unterstützung zum Klassenziel

Verfasst von Andreas mettler am 11.08.2011 in Bildung und Beruf


Die Schulferien stehen vor der Tür. Bevor aber die Schüler und Lehrer in den wohlverdienten Urlaub starten können steht noch die Zeugnisvergabe an. Bei manchen Schülern wird dies wohl jedes Mal aufs Neue mit großer Besorgnis entgegengenommen, denn manchmal stehen dort Bemerkungen wie „nicht versetzt“ oder „…hat das Klassenziel nicht erreicht“. Doch anstatt dem Schüler Vorwürfe zu machen sollte man ihm besser eine konkrete Lösung für dieses Problem anbieten. In manchen Schulen gibt es das Projekt „Schüler helfen Schülern“. Oftmals bieten hier Schüler der höheren Klassen für die unteren Stufen eine freiwillige und freundschaftliche Nachhilfe an um die Lernprobleme der „Sitzenbleiber“ zu beseitigen und die Lernleistung zu steigern.

Nachhilfeunterricht kann gelegentlich oder auch regelmäßig durchgeführt werden. Auch sollte überlegt werden, ob das Lernen alleine oder doch eher in einer Gruppe leichter fällt. Professionelle Nachhilfe kann aber auch zu Hause durchgeführt werden. Hier bieten Schüler, Studenten oder pensionierte Lehrer ihre Hilfe an, die in der Regel allerdings Geld dafür verlangen. Ein Großteil der Nachhilfefälle findet sich an allgemeinbildenden Schulen, vor allem in den Klassenstufen 5 bis 10. In Deutschland nehmen ca. ein- bis eineinhalb Millionen Kinder und Jugendliche Nachhilfe in Anspruch. Vor allem die Verkürzung der Gymnasialzeit von neun auf acht Jahre ließ diese Tendenz steigen. Auch sind häufiger Jungen als Mädchen davon betroffen. Bei den Schulfächern ist es meist Mathematik, was den Schülern Schwierigkeiten bereitet. Danach folgen die Fächer Englisch und Deutsch. Professionelle Nachhilfe kostet ca. 1300 Euro pro Jahr. Doch der Erfolg, dass im nächsten Zeugnis der Kommentar „versetzt in Klasse…“ erscheint, ist doch recht vielversprechend.


2817 Aufrufe | Ø Besucherbewertung: 0 von 5 Punten nach 1 Bewertungen