Versicherungen beim Hausbau


Fachartikel - Versicherungen beim Hausbau - finance-store.de - unabhängiger Finanzvergleich: Informieren, Vergleichen, Sparen!

Verfasst von financestore am 08.09.2009 in Versicherungen


Wer ein Haus bauen will, muss nicht nur an Bauvorschriften, Genehmigungen und die richtige Lage des Hauses denken. Der Bauherr muss sich auch gegen jegliche Eventualitäten absichern. Eine Baustelle stellt immer eine Quelle für sämtlich lauernde Gefahren dar. Kommt zum Beispiel jemand auf der Baustelle zu Schaden oder wird etwas beschädigt, dann wird der Bauherr als Verantwortlicher dafür haftbar gemacht. Das geht oft mit einer hohen finanziellen Belastung einher und kann den Traum vom Haus vorzeitig beenden. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung dagegen ersetzt die Folgen von Haftungsschäden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Bauherr der Verkehrssicherung nachgekommen ist und die Baustelle keine Gefahr darstellt. Denn Schäden können schnell auftreten – Kinder spielen gern auf verbotenem Terrain oder Unbefugte verschaffen sich Zutritt zur Baustelle. Selbst, wenn sie Freunden nur das neue Heim präsentieren wollen- ein falscher Schritt und der Leid ist geschehen.

Eine weitere wichtige Versicherung ist die Bauleistungsversicherung. Denn gegen Schäden höherer Gewalt ist niemand gefeit. So kann bei einer Beschädigung oder Zerstörung während der Bauzeit, durch ungewöhnliche Witterungsverhältnisse, Handlungen Dritter oder unabwendbarer Ereignisse, ein hoher finanzieller Schaden entstehen. Wenn diese Schäden vor Bauabnahme entstanden sind, gehen sie vollständig zu Lasten des Bauherrn. Eine Bauleistungsversicherung kommt für die finanziellen Folgen auf.

Sollte während der Bauphase das Bauunternehmen in Insolvenz gehen, gerät die Fertigstellung des Hauses in Gefahr. Nicht einkalkulierte Mehrkosten, durch die Beauftragung eines weiteren Bauunternehmens können das Vorhaben schnell scheitern lassen. Eine Baufertigstellungsversicherung würde diese Kosten abdecken.
Wird der Bauherr selbst auf dem Bau tätig und helfen ihm Freunde und Bekannte, dann kann eine Bauhelferversicherung durchaus sinnvoll sein, um diese gegen die Folgen aus eventuellen Unfällen abzusichern.

Zusätzlich sollte der neue Hausbesitzer daran denken, dass er als Grundstückseigner verkehrssicherungspflichtig ist. Entsteht ein Schaden - Personen- oder Sachschaden - auf dem Grundstück oder in dem Haus des Hauseigentümers, muss dieser dafür aufkommen. Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schützt diesen vor Forderungen Dritter.


2177 Aufrufe | Ø Besucherbewertung: 0 von 5 Punten nach 0 Bewertungen